Süß ist auch nur eine Schwester von….

Scheiße. Das verhält sich wie mit „nett“. Niemand möchte wirklich nett sein. Jedenfalls nicht in den Augen anderer. Höflich – ja. Aber nett? „Naja, kann man sich mit unterhalten – muss man aber nicht…“. Diese Art von nett. Wenn man einen Mann als nett bezeichnet…. Das ist auch nur eine Degradierung. Wie „wir können ja Freunde bleiben“. Auch ein No-Go: Knuffig. „Hey – du bist ja knuffig“. Will kein Mensch hören. Teddys sind knuffig. Teddys sind meist rundbäuchig…. Und geben, wenn sie es können, komische Töne von sich.

Nicht anders ist es, wenn man gesagt bekommt, man wäre süß. Mittlerweile bekomm ich schon imaginäre Übelkeit, wenn ich in Nachrichten die Begrüßung lese: „Na Süße,…..“. Sorry, ich bin nicht süß. Will ich auch nicht sein.
Ich nähere mich meinem Rentenalter mit großen Schritten (yeah – noch ca. 6500 Arbeitstage bis zum Renteneintrittsalter, sofern die Bundesregierung nicht die Arbeitsfähigkeit bis zum Eintritt des Todes verlängert). Ich werde langsam faltig, die Knochen melden sich auch immer häufiger zu Wort. Arthrose lautet mittlerweile mein zweiter Vorname. Die Erdanziehung tut ihr übriges. Nicht falsch verstehen, ich schlafe grundsätzlich gerne, aber ist schon ziemlich blöd, wenn die Augenlider dauernd so schwer sind und man am liebsten nicht nur einen Winterschlaf halten würde – nein – ein Ganzjahresschlaf…

Süß. War ich mal. Die ersten Sekunden meines Lebens. Bis der Gynäkologe, der meine Mutter von mir schmerztechnisch erlöste, mich mit nem Klapps auf den Allerwertesten in diese Welt begrüßte. Wobei ich mir auch nicht vorstellen kann, dass ein Baby, frisch geschlüpft, runzelig und wahrscheinlich nicht so schön rosig wie in Filmen zu sehen ist, süß ist….
Einwände wie: „Du bist doch selbst Mutter und hast ein Kind geboren“ zählen nicht – ich hab geschlafen, bin während der „Geburt“ über die geilste grüne Wiese ever, so richtig mit sommerlichen Morgentau überzogen, gelaufen. Und das BARFUß. Ich muss dazu sagen, ich liebe Socken und meine Mutter hat mir als Kind, wenn ich mal nicht ganz so brav war, immer gedroht, ich müsse barfuß ins Bett zum schlafen. Hat ziemlich geholfen, was die Zähmung der kleinen, wildgewordenen Tochter betroffen hat.
Jedenfalls bin ich damals wachgeworden, als der Arzt mir den Beatmungsschlauch aus dem Hals gezogen hat, was nicht besonders angenehm und schön war, und er nicht „nett“ gesagt hat, ich solle aufwachen. Und als man mir später das Würmchen in den Arm gelegt hat, ich müde und von der Vollnarkose noch nicht fit, fand ich den Bub auch noch nicht süß. Weil ich einfach nur Angst hatte, ihn nicht halten zu können und er fällt mir runter… Die Worte der Hebamme „nein, er fällt schon nicht“ haben mich nicht wirklich beruhigt.

Also ich weiß nicht, ob ich süß war. Damals. Aber ich weiß, ich bin heutzutage nicht süß. Und nicht nett.

Und Nachrichten, die so beginnen – ich mag die fast nicht lesen. Ich bin auch kein Herzchen-Verschicker-Mensch. Oder HDL. Besser noch: HDGDL.
Heutzutage hat ja jeder jeden lieb, hab ich das Gefühl. Ich versteh es nicht, wie diese Worte so inflationär verwendet werden können. Wann bedeuten sie das, wofür sie tatsächlich stehen?
Wenn ich diese Worte sage oder schreibe, dann meine ich das so. Dann ist irgendwo ein Stück Eis in mir gebrochen. Aber das dauert. Ich kann sowas nicht einfach daher sagen, weil es sich vielleicht gerade mal gut anhören würde. Und in den letzten Jahren hab ich es verdammt selten gedacht, und noch seltener gesagt / geschrieben. Aber wenn, dann hab ich die Worte wenigstens genau so gemeint.

Zudem hab ich nicht jeden lieb. Noch nicht mal mögen tu ich alle.
Und wenn ich einen anderen Smiley als den Lach-Wein-oder Brechsmiley versende – Hallo?!? Dann überleg ich erst mal ein halbes Jahr,…
Vielleicht bin ich da zu Old-School für. Ich bin mit den Zettelchen aufgewachsen: Willst du mit mir gehen? Ja – Nein – Vielleicht…
Als sich unsere WhatsApp-Nachrichten und SMSen nur mit Stift und Papier verfassen ließen. Und den Gelesen-Haken gabs damals erst recht nicht.

Manchmal vermisse ich diese Zeit. Sie kam mir ehrlicher vor. Und daran merke ich, ich bin alt. Und alles, aber bestimmt nicht süß….

alessla

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *